Miteinander reden – einander verstehen

„Dass wir miteinander reden macht uns zu Menschen”
(Martin Buber)


. . . leider haüfig zu frustrierten und missverstandenen Menschen. Die meisten kennen es:
  • Unklarheiten,
  • aneinander vorbei reden,
  • das Gefühl, nicht verstanden zu werden,
  • sich nicht ernst und wichtig genommen fühlen usw.
machen gemeinsame Gespräche eher zu unbefriedigenden Ereignissen als zu einer Quelle
  • des gegenseitigen Verstehens,
  • des konstruktiven Meinungsaustausches,
  • der beglückenden Erfahrungen des Miteinanders,
  • des achtsamen Zuhörens und Respektierens.
Doch bereits das Berücksichtigen einiger weniger, jedoch grundlegender Faktoren lässt Kommunikation als lösend,
klärend, befreiend und beglückend erfahren. Wer z.B.
gelernt hat, seine Gefühle und Bedürfnisse klar und ehrlich
mitzuteilen, ist auch besser in der Lage, den Gefühlen anderer
respektvoll und urteilsfrei zu begegnen. Auch eine neutrale
oder gar positive Grundhaltung, mit der wir unserem Gegen-
über begegnen, prägt maßgebend den Verlauf eines Dialoges.

Miteinander reden wird dann zur unvergleichlich wertvollen Ressource und Kraftquelle, im privaten wie beruflichen Kontext.
Wir erweitern unsere Möglichkeiten im Miteinander erheblich,
selbst unter schwierigen und herausfordernden Umständen.